In der Steppe von Nevada weht einsam eine blau-weiß-grüne Flagge. Das Blau steht für Stärke und die Unendlichkeit des Himmels, das Weiß für Reinheit und  die Berge, die das Land umgeben. Das Grün schließlich steht für den Reichtum und die Pracht des Reiches, welches diese Flagge symbolisiert: Herzlich Willkommen in der glorreichen Republik Molossia!

Was macht eine Nation aus? Ein Land? Eine Flagge? Eine Hymne? Die eigene Währung oder gar ein eigenes nationales Raumfahrt-Programm? All das hat die Republik Molossia vorzuweisen. Ihr Präsident, seine Exzellenz Kevin Baugh, ist sehr stolz auf diese Errungenschaften und lädt Menschen aus aller Welt ein, sich selbst von der Pracht seines Reiches zu überzeugen. Wer es besuchen will, muss allerdings erst einmal in die USA einreisen, denn die Mikronation Molossia liegt auf dem Territorium von Dayton, Nevada, unweit der Grenze zu Kalifornien und des bekannten Lake Tahoe. Molossia hat leider keinen eigenen Flughafen, daher ist der kleine „Umweg“ über die Vereinigten Staaten notwendig. Ist diese Hürde erst einmal genommen, steht dem Staatsbesuch aber nichts mehr im Wege. Präsident Baugh empfängt jeden Besucher seines Landes persönlich in einer schmucken Uniform, stempelt seinen Pass ab und führt ihn durch eine ausgiebige Besichtigungstour, in der keine der molossischen Sehenswürdigkeiten ausgelassen wird. Mehr als eine Stunde braucht man dafür allerdings nicht einzuplanen, denn Molossia ist gerade einmal zweieinhalb Hektar groß und hat offiziell nur 27 Einwohner (über mögliche Dunkelziffern ist nichts bekannt).