Der amerikanische Hanf-Aktivist und -Autor Jack Herer, der im Jahr 2010 verstorben ist, war eine der wichtigsten und schillerndsten Figuren der weltweiten Hanfszene. 1985 veröffentlichte er sein bahnbrechendes Buch The Emperor Wears No Clothes (deutscher Titel:Des Kaisers neue Kleider), das eindrucksvoll aufzeigt, welche Interessen und Intrigen zum weltweiten Hanfverbot führten, wie groß das industrielle Potenzial von Hanf ist, und auch, wie segensreich er für diesen Planeten, für die Umwelt und die Menschen sein könnte.

Herers Werk führte dazu, dass das unglaublich vielfältige Anwendungsspektrum dieser uralten landwirtschaftlichen Kulturpflanze nach Jahrzehnten des Vergessens in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zurückkehrte. Es öffnete weltweit vielen Menschen die Augen und inspirierte manche von ihnen dazu, sich mit der Herstellung von Hanfprodukten zu beschäftigen und eine Firma zu gründen. So wurde The Emperor Wears No Clothes zur Initialzündung für das Wiederaufblühen einer legalen Hanfindustrie. In Deutschland ergänzte Matthias Bröckers das Buch später und veröffentlichte es 1993 neu unter dem Titel Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Cannabis Marihuana Hanf. Es schlug gleichsam wie eine grüne Bombe ein. Zu dieser Zeit war der Anbau von Faser- bzw. Industriehanf in Deutschland noch verboten, doch 1995 durfte der Hanf legal auf deutsche Äcker zurückkehren. Das Buch von Herer und Bröckers hatte daran einen großen Anteil. Jack Herer war eine lebende Legende der Hanfwelt. Bis kurz vor seinem frühen Tod hat dieser berühmte Grasraucher, Aktivist und Schriftsteller sich unermüdlich für die Aufhebung der Cannabis-Prohibition überall in der Welt eingesetzt. Eine Legende der Cannabis-Kultur ist auch die nach ihm benannte Hanfsamen-Sorte von Sensi Seeds, die nun schon seit 20 Jahren als einer der Top-Strains der niederländischen Samenbank reüssiert. Sensi-Inhaber Ben Dronkers, ein langjähriger Freund Herers, hatte die Sorte Jack Herer 1994 als Hommage an seinen alten Freund aus der Taufe gehoben. Ihr Stern sollte beim High Times Cannabis Cup 1995 strahlend aufgehen, als sie überlegen den Gesamt-Cup gewann. Jack liebte die Hanfmetropole Amsterdam, und man konnte ihn häufig im Sensi Smile-Coffeeshop treffen, besonders während des High Times Cannabis Cups. Jack war stolz darauf, mit den Mitarbeitern von Sensi Seeds und somit den Leuten, die seinen Namen auf den Markt gebracht hatten, befreundet zu sein.

Jack Herer wurde schnell zu einem populären Markenzeichen von Sensi Seeds, entstanden aus einem sorgfältig ausgewählten Genpool und Inbegriff feinster Indica-Sativa-Qualität. Heutzutage gilt dieser Strain als zeitloser Klassiker der Cannabiszüchtungskunst, der sich in vielen Grow-Kammern dieser Welt ungebrochen großer Beliebtheit erfreut. Der über Jahrzehnte anhaltende Erfolg wird auch durch viele weitere Auszeichnungen bei verschiedenen Cannabis-Contests belegt. Bis heute hat die Jack Herer nicht weniger als 14 Preise gewonnen, sodass sie zu einer der am häufigsten ausgezeichneten Sorten weltweit wurde. Im Jahre 2005 erzielte Sensi Seeds mit Jack Herer ihren vielleicht größten Erfolg überhaupt: Sie avancierte unter der Bezeichnung Bedrocan zur staatlich zugelassenen, legalisierten Medizinalhanfsorte (produziert von der gleichnamigen Firma Bedrocan; Sensi Seeds stellte die Jack Herer-Genetik zur Verfügung) und ist seitdem in holländischen Apotheken auf Rezept erhältlich. Dieser Umstand verleiht Jack Herer einen einzigartigen Status, keine andere kommerzielle Cannabissorte ist medizinisch vom Staat „geadelt“ und damit aus der Grauzone der Coffeeshop-Welt in die Legalität erhoben worden.