Sensi Star, eine Mostly Indica-Hybride, erschien 1995 auf der Bildfläche, ein Jahr nachdem Luc seine Seed Bank Paradise Seeds gegründet und sich mit seinem damals noch kleinen, aber feinen Sortiment bereits einen guten Namen gemacht hatte.

Sensi Star ging ab wie eine Rakete und wurde weltweit schnell als „One-Hit-Quitter“ bekannt – als Sorte, die den Konsumenten mit nur einem  Zug mächtig stoned macht. Sie wurde zur Flagschiffsorte der Firma Paradise Seeds und trug in hohem Maße zu ihrem wachsenden Erfolg bei. Heutzutage gilt Sensi Star als moderner Klassiker unter den Cannabissorten, ein zeitloser Evergreen, der sich einer ungebrochen großen,   weltweiten Fangemeinde erfreut. Sie hat über die Jahre eine riesige Anzahl von verschiedenen Cannabis-Preisen abgeräumt, inklusive einer besonders ertragreichen Teilnahme am High Times Cannabis Cup 1999, der Sensi Star eine triumphale Doppelmeisterschaft brachte: Sie gewann sowohl die Bio- als auch die Indica-Kategorie. Zudem wurde sie zweimal zur „Pflanze des Jahres“ gewählt, 2003 vom High Times Magazin und 2009 von Soft Secrets Spanien, jeweils per Leserwahl. Die exakte genetische Zusammensetzung von Sensi Star ist geheim, aber Luc bestätigte, dass ein ziemlich hoher Prozentsatz Afghani-Genetik mit von der Partie sei, plus etwas Sativa. Dank ihrer potenten Genetik und außergewöhnlich reichen Harzmengen hat Sensi Star laut Paradise einen THC-Gehalt von gut 20%, sogar 24% sind gemessen worden. Kein Wunder also, dass Luc verspricht, dass „sie eine der stärksten Indica-Sorten ist, die du jemals erleben wirst.“ Sensi Star produziert innerhalb von acht bis neun Blütewochen dichte, kompakte Buds und liefert Erträge von 350 bis 450 g/m2. Sie eignet sich auch sehr für ein Sea of Green-Setup mit 20 Pflanzen auf einem Quadratmeter, dicht aufgestellt. Bei diesem Grow-Szenario empfiehlt Luc eine nur zweiwöchige Wachstumsphase vor dem Umstellen auf Blüte, weil Sensi Star zu starkem Seitentriebswachstum neigt. Daher kann man mit dieser Sorte auch sehr gut wenigere und dafür größere Pflanzen auf einem Quadratmeter kultivieren, mit weiterem Abstand zueinander. In gemäßigten Klimazonen kann sie dank einer Reifezeit von Anfang Oktober auch erfolgreich outdoors angebaut werden und produziert in einer guten Saison im Durchschnitt einen Ertrag von 400 g pro Pflanze, bis zu 500 g sollen möglich sein. Sensi Star-Buds haben einen zitronigen und leicht metallenen Geruch und Geschmack, stark und etwas scharf. Ihr Konsum bewirkt hauptsächlich einen extrem starken Indica-Body-Stone, der mit einem energetisierenden, kopfaktivierenden Sativa-Effekt einhergehen kann, hierzu gibt es verschiedene Erfahrungsberichte von Sensi Star-Smokern. Wegen ihrer herausragenden Potenz ist Sensi Star nicht nur für gewöhnliche Konsumenten, sondern auch für Medizinalhanfpatienten mit hoher Toleranzbildung eine beliebte Wahl.