Jedes Kind kennt Kaugummi. Und eine ziemliche Menge von Kiffern weiß sehr gut, was Bubblegum, die Cannabissorte, ist: ein wahrer Klassiker in der Welt der Cannabissorten, eine süße grüne Legende, die auf eine sehr lange Geschichte zurückblickt.

Die Bubblegum-Genetik stammt ursprünglich aus Indiana (USA), und im Jahre 1992 brachte ein Freund des späteren T.H.-Züchters Adam diesem 135  Samen mit nach Holland. Zu jener Zeit hatte Adam T.H. Seeds noch nicht gegründet und arbeitete noch für Sensi Seeds, gemeinsam mit Simon und Tony, die später Serious Seeds bzw. Sagarmatha Seeds gründeten. Adam selektierte aus der Ur-Bubblegum-Genetik sieben verschiedene Phänotypen, sowohl flachwachsende, kompakte, Indica-dominante Phänos als auch hochwachsende, Sativa-dominante. Aber alle diese Pflanzen hatten eines gemeinsam: Sie rochen sehr ähnlich und verbreiteten ein extrem süßes und fruchtiges Aroma, das stark an Kaugummi erinnerte. Unglücklicherweise verlor Adam diese Pflanzen 1993, als jemand in seine Wohnung einbrach, dabei drei Stecklingstabletts mitgehen ließ und alle Mutterpflanzen zerstörte. Zum Glück aber war eine der Mutterpflanzen (von der Bubblegum #3-Linie, die Linien waren entsprechend ihrer Höhe durchnummeriert) nicht weit genug abgeschnitten worden, und Adam gelang es, sie zu verjüngen, wodurch er in der Lage war, neue Stecklinge zu produzieren.

Bubblegum war 1993 die allererste Sorte von T.H. Seeds, und sie gehört dort noch immer zu den bestverkauften Sorten. Sie ist eine Mostly Indica-Pflanze mit einer Endhöhe von 120–160 cm und benötigt 55–60 Blütetage bis zur Reife. Pro Quadratmeter kann man mit einem Trockenertrag von 350–500 g rechnen. Adam hält einige Tipps für die richtige Bubblegum-Kultur bereit: „Sie ist nicht unbedingt die am leichtesten anzubauende Pflanze, aber sie kann die am meisten belohnende Pflanze sein, wenn man sie richtig kultiviert. Sie mag eine etwas stärkere Düngung als z. B. die S.A.G.E. Ein EC-Wert von 1,8–2,2 funktioniert bei einem standardmäßigen pH-Wert von 6,5 für Erdkultur und 5,8 für Hydro hervorragend. Was man machen muss, ist, die Haupttriebspitze der Bubblegum vor der Blüte einmal zu beschneiden und die schwächlichen Triebe aus der unteren Pflanzenregion zu entfernen – der Unterschied in der Blütenproduktionsmenge wird deutlich erkennbar sein.“

Im T.H. Seeds-Katalog wird Bubblegum wie folgt beschrieben: „Im Verlaufe des letzten Jahrzehnts hat diese Sorte durch zahlreiche Auszeichnungen und weltweite Berühmtheit bewiesen, dass sie etwas Bleibendes ist. Wir haben sie erfolgreich per Inzucht weitergezüchtet und dabei ihre sehr begehrenswerten Eigenschaften stabilisiert: Ihren fruchtigen Geruch, ihren intensiven, lange im Mund verweilenden Geschmack sowie ihre kurze, soldatenartige Statur. Weil Bubblegum reinerbig ist, ist sie von vielen anderen Samenbanken für die Züchtung preisgekrönter Hybriden verwendet worden. Und auch für dein persönliches Züchtungsprogramm kann sie ein Meilenstein sein. Dies ist eine wahre Superpflanze!“