Der Übergang von der Politik in die Wirtschaft ist heutzutage oft ein nahezu nahtloser – das gilt umgekehrt genauso. Gerhard Schröder bei Gazprom ist hier nur die wohl bekannteste Spitze des Eisberges aus Politik- und Wirtschafts-Filz, der weltweit immer mehr Ungleichheit schafft. Dabei empfindet sich die Politik zunehmend als Dienstleister für die Wirtschaft – in dem frommen Glauben, dass eine starke Wirtschaft auch viele Arbeitsplätze schafft oder sichert, was wiederum den Wähler freut. Doch der hat immer weniger von dieser unheiligen Verbindung…

2016 veröffentlichte die Hilfsorganisation OXFAM wieder einmal eine ernüchternde Statistik: Demnach verfügen die 62 reichsten Erdenbürger über ein Vermögen von 1,76 Billionen US-Dollar – das ist ziemlich genau so viel, wie die ganze ärmere Hälfte der Menschheit (über 3,6 Milliarden Menschen) zusammen besitzt. Wie schon in den Jahren zuvor fand diese Veröffentlichung eine starke Resonanz in den Medien und rief sogleich zahlreiche Kritiker auf den Plan, die u.a. behaupteten, diese Daten seien viel zu ungenau, die Berechnungen seien zudem falsch und überhaupt sei das alles für das Wohlergehen der Menschen gar nicht relevant. Schließlich nimmt die totale Zahl an Menschen, die in bitterster Armut leben, erfreulicherweise immer weiter ab. Und so verschwand dann das Thema nach ein paar Tagen wieder aus der öffentlichen bzw. medialen Wahrnehmung – ganz so, als würde es sich um ein Naturereignis handeln, das zwar unangenehm, aber nicht wirklich wichtig ist.

Doch das ist ein schlimmer Irrtum, denn ganz gleich, ob es nun 60 oder 80 oder 100 Milliardäre sind, die gemeinsam auf die unvorstellbare Summe von 1,76 Billionen US-Dollar kommen – es ist heute unbestreitbar, dass seit rund drei Jahrzehnten eine immer weiter ansteigende Konzentration der Vermögen läuft, wie sie in dieser Größenordnung noch nie in der Menschheitsgeschichte vorgekommen ist. Die daraus resultierende und immer extremere Ungleichheit bei der Verteilung des Reichtums ist inzwischen das größte politische und vielleicht auch das größte moralische Problem unserer Zeit.