Die Indica-Sorte Wappa kam 2006 auf den Samenmarkt, als Paradise Seeds mit einem „Six Pack“ sechs neuer feminisierter Sorten aufwartete. Die Seed Bank genießt einen exzellenten Ruf, was die Qualität ihrer feminisierten Sorten betrifft, man durfte also gespannt sein, ob sich das bei Wappa ebenfalls bestätigen würde.

Paradise Seeds beschreibt Wappa als eine stabile, reine Indica-Sorte von gedrungener Statur, deren geringe Indoor-Höhe sie zu einer guten Wahl für Grower mit kleinen Grow-Räumen machen soll. Ihre Blütezeit beträgt 55-60 Tage, das Wachstumsmodell ist robust und sehr gedrungen – wenn man sie bei einer Höhe von 30cm in Blüte schickt, wird sich die Höhe zur Erntezeit ungefähr verdoppelt haben. Wappa verfügt über ein hohes Blüten/Blätter-Verhältnis, wodurch die Schnippelarbeit bei der Ernte sehr schnell vonstatten gehen kann. Ungewöhnlich für eine Indica ist Wappas relativ helles Blattgrün, zudem sind die sehr großen Blätter schärfer gezackt als bei anderen Indica-Sorten. Auch beim High unterscheidet sich Wappa von Ihren Indica-Artgenossen, indem sie zwar sehr viel Indica-Power bietet, dabei aber keinen „Couch Lock“-Effekt bewirkt, der Konsument wird also geistig-körperlich nicht derartig stark sediert, dass er gleichsam an die Couch gefesselt ist. Im Gegenteil, auch die Sinne sollen beflügelt werden, wie Paradise Seeds in fast schon esoterischer Weise verspricht: „Das erhellende High stößt die Pforten der Wahrnehmung weiter auf.“ Und das dank eines THC-Gehalts von im Labor gemessenen 15-18%. Das Aroma der Blüten soll fruchtig-süß sein, manche beschreiben es auch als Marshmallow-artig. Man kann Wappa laut Paradise Seeds auch gut outdoors anbauen, sie verträgt feuchtes Klima (was wiederum Indica-untypisch ist) und wächst z.B. in Holland oder Belgien auch gut draußen unter freiem Himmel.