Auch in diesen Jahr zogen wieder Tausende Cannabis-Aktivistinnen und –aktivisten durch die Hauptstadt, um für die Legalisierung Krach zu machen. Organisiert wurde die 21. Hanfparade von einem neuen Team, das die Feuertaufe bestanden und auch in diesem Jahr eine erfolgreiche Demonstration für die Cannabislegalisierung auf die Beine gestellt hat – für das herbstliche Wetter konnte ja keiner etwas. Mit einer Route durch die Touristenknotenpunkte der Hauptstadt, vorbei an Reichstag und Brandenburger Tor, wurden Zehntausende Schaulustige auf Forderungen nach einer zeitgemäßen Drogenpolitik aufmerksam gemacht. Einige der Demonstranten kifften dank des Cannabismedizingesetzes in diesem Jahr auch schon ganz legal – die Polizei hielt sich weitgehend zurück.

Die Fußstapfen waren sicher groß für die Organisatoren der diesjährigen Hanfparade – hatte sich doch der langjährige Versammlungsleiter Steffen Geyer im letzten Jahr verabschiedet. Trotz einiger kleiner Ecken und Kanten sowie einem leicht verspäteten Start der Demonstration hat das ehrenamtliche Team um Martin Steldinger und Thomas Birkner eine erfolgreiche 21. Hanfparade auf die Beine gestellt. Dass der Sommer Mitte August keine 20 Grad an Temperaturen und einige Regenschauer bereithielt, hat sicherlich einige Besucher gekostet, insgesamt der Stimmung aber keinen Abbruch getan.