Seit sich in den 90er Jahren die südostasiatischen Länder Laos und Kambodscha dem Druck der USA gebeugt und auch ein Cannabisverbot ausgesprochen haben, gab es auf der Welt kein Land mehr, in dem diese uralte Nutzpflanze legal war.

Doch seit 2012 ist damit nun endlich Schluss. Seit die US-Bundesstaaten Colorado und Washington State eine anhaltende Legalisierungswelle ausgelöst haben, scheint diese sich nicht mehr aufhalten zu lassen und droht die Prohibitionspolitik und den “War on Drugs” weltweit hinwegzuspülen.

In diesem Jahr hat neben dem US-Bundesstaat Illinois auch das kleine Guam den Cannabis-Markt reguliert – damit hat sich die Weltbevölkerung, die mit legalem Hanf lebt, auf knapp 130 Millionen erhöht.

Auch im europäischen Raum tut sich in Sachen Legalisierung mittlerweile sehr viel. Allein auf den Kanarischen Inseln gibt es z.B. hunderte von Cannabis Social Clubs, in denen sich Cannaseure und Grower organisieren, um gemeinsam zu gärtnern und zu dampfen. Nachdem sich Liedermacher und Autor Götz Widmann in der letzten Ausgabe auf Fuerteventura umgeschaut hat, besucht er diesmal die wunderschöne Insel Teneriffa und berichtet von der dortigen (ebenfalls sehr lebhaften) Hanfszene.

Und selbst wenn es auf den erste Blick eher unwahrscheinlich ist – nach Einschätzungen von Experten stehen die Chancen nicht schlecht, dass Deutschland (in nicht allzu ferner Zukunft) eines der ersten europäischen Länder sein wird, die Cannabis als Genussmittel legalisieren.

Doch damit es dazu kommt – und das auch noch möglichst schnell – müssen wir alle gemeinsam Druck auf die Politik ausüben und diesen konsequent aufrechterhalten.

Die Hanfparade in Berlin bietet dafür auch in diesem Jahr wieder die beste Gelegenheit: Am 10. August werden Hanffreunde aus ganz Deutschland gemeinsam durch die Hauptstadt ziehen und lautstark eine Wende in der deutschen Drogenpolitik fordern. Das bunte musikalische Rahmenprogramm wird für die entsprechende Unterhaltung und hightere Stimmung sorgen.

Demonstrieren darf und soll ja schliesslich auch Spass machen…

In dem Sinne – man sieht sich in der Hauptstadt!