Nachdem ich zuletzt geruchstechnisch eher dezent unterwegs war, habe ich mir und meinem Geruchskolben endlich mal ein Feuerwerk der Düfte gegönnt. Ihren Namen hat sich Sweet Cheese Auto nicht nur wegen des käsigen Geruchs verdient, sondern auch, weil das Aroma dazu neigt durch seine Penetranz aufzufallen. Nach einigen tollen Grows mit Samen von Sweet Seeds in der Vergangenheit bin ich jetzt wieder dabei, mich an der vielfältigen Angebotspalette zu laben.

Frischkäse mit Schnittlauch, Brennnessel im Gauda, Bergkäse mit Majoran und vieles mehr. Kräuter im Käse ist ehrlich gesagt keine neue Erfindung. Womöglich ist diese Tradition genauso alt, wie die Verbindung zwischen Cannabis und der Menschheit.

Gegen Ende der neunziger Jahre selektierte man in Großbritannien einen Skunk-Phänotyp, der so gar nicht skunkig wirkte. Bis dato hatte die weltweite Cannabiscommunity Cannabis noch nicht mit dem Attribut „käsig“ in Verbindung gebracht, aber es dauerte nicht lange und eine Vielzahl von Strains konnten sich so etablieren. Natürlich ist und bleibt es, wie bei vielen anderen markanten Merkmalen auch, eine Sache der eigenen Interpretation und des eigenen Geschmacks, welchen und wie viel Käse man rausschmeckt. Festzuhalten bleibt aber ein stark ausgeprägtes Aroma, welches durch seine Schwere und klebrig-süße Herzhaftigkeit viele schlichtweg an Käse erinnert. So habe ich auch oft erlebt, dass grade bei diesen Sorten sich die Geister scheiden. Während viele Menschen aus meinem Umfeld Cheese-Sorten genau deshalb so feiern, sind wiederum andere mit den durchdringenden Merkmalen sinnlich überfordert. Ich persönlich bin ein großer Fan von aromatischen Extremen und daher schon lange ein Liebhaber dieser Strains, welche ich vorher aber noch nicht persönlich angepflanzt habe. Nach meinen ersten guten Erfahrungen mit Samen von Sweet Seeds hatte ich Sweet Cheese Auto auf meiner To-Grow-Liste.

Bestellung und Versand habe ich problemlos erlebt, und es soll auch erwähnt werden, dass bis heute alle Samen von Sweet Seeds ohne Ärger zu machen gekeimt sind und sich zu gesunden Pflanzen entwickelt haben. Natürlich sind einige Pflanzen was Qualität und Quantität betrifft wesentlich potenter als andere. Dies liegt aber in der Natur der Sache, wenn man mit Samen statt mit Stecklingen von eigenen Mutterpflanzen arbeitet.

Laut Sweet Seeds braucht dieser Strain nach dem Keimen etwa acht Wochen bis zur Ernte und erreicht eine typische Höhe zwischen 60 und 110cm.