Cannabis begleitet mich seit eh und je durch die Nächte. Da liegt es nur nahe, dass auch meine Träume von Cannabis beeinflusst werden. Von vielen Menschen habe ich gehört, dass sie sich kaum oder auch gar nicht an ihre Träume erinnern können, wenn sie gekifft haben. Ich selber habe immer schon sehr intensive Träume gehabt, was sich durch meinen Konsum nicht geändert hat. Alpträume kenne ich seit sehr langer Zeit nicht mehr. Ob dies etwas mit meinem Weed zu tun haben könnte, kann ich schlussendlich nicht sagen. Was ich aber sagen kann: Tangerine Dream Auto von Barney´s Farm ist mein idealer Begleiter durch die Nacht und hat mir wunderschöne Filme im Schlaf beschert. Gerne teile ich meine Erfahrungen an dieser Stelle.

Mein erster Kontakt mit Barney´s Farm war in Amsterdam. Im hauseigenen Coffeeshop gibt es nicht nur viele Sorten Gras, sondern auch die leckersten Shakes, welche einem den Aufenthalt dort versüßen. In der Vergangenheit habe ich etliche Coffeeshop-Touren durch Amsterdam vollzogen und bin meistens immer wieder in einem der Shops von Barney´s Farm gelandet. Die Preise dort sind sicherlich nicht günstig, aber wer sich auskennt weiß, dass man auch in Amsterdam nicht immer nur tolles und sauberes Gras bekommt. Erst recht, wenn die Preise niedrig sind. Daher lasse ich mein Geld dort gerne liegen.

Neben NYC Auto, Blue Cheese Auto und vielen anderen habe ich in der Vergangenheit immer außerordentlich gute Erfahrungen mit Samen von Barney´s Farm gemacht. Von der Keimung, über Wachstum, Blüte und Endergebnis. Alles verlief immer einwandfrei und machte mich als Heim(lich)gärtner immer glücklich. Wenn ich ehrlich bin: Es ist schlimm, wenn man sowieso auf einer begrenzten Fläche arbeitet, Platz für fünf bis neun Pflanzen hat, aber die Hälfte der ausgesäten Samen sich nicht gut entwickeln. Einige entwickeln sich extrem kleinwüchsig, die anderen wiederum wirken recht gehandicapt und manche sterben einfach ab. Natürlich will ich nicht ausschließen, dass auch ich Fehler mache und eine Mitschuld trage, wenn es mal nicht so läuft, wie es eigentlich sollte. Aber nach all den Jahren und Erfahrungen bin ich mir mittlerweile sicher, dass auch viel Schrott im Umlauf ist. So gibt es doch tatsächlich Samenbanken, die viele verschiedene selbstblühende Sorten im Sortiment haben, wobei selbst aus den hauseigenen Beschreibungen nicht mehr deutlich hervorgeht, wo denn nun die Unterschiede liegen. Der Kommerz und der aktuelle Hype machen es nun mal möglich. Es ist ja nun auch kein Geheimnis mehr, dass immer mehr Menschen begonnen haben, in den eigenen vier Wänden ihr Lieblingskraut selbst anzubauen. Nicht selten hört man von Anfängerinnen und Anfängern, dass sie mit der Masse an Angeboten völlig überfordert sind.