Aus medizinischen Zwecken war die Growerin Kitty Kat auf der Suche nach einer Sorte mit einem THC/CBD-Verhältnis von 1:1, wobei nicht besonders viel THC mit im Spiel sein sollte, weil sie das Gras auch tagsüber konsumieren und dabei trotzdem gut funktionieren und arbeiten können wollte: Für ihr Studium arbeiten, lernen, sich auf Prüfungen vorbereiten. Immer wenn Prüfungen anstehen, schläft Kitty schlecht und kann sich beim Lernen dann entsprechend schlecht konzentrieren. Zudem fällt es ihr generell nicht leicht, lange am Schreibtisch zu sitzen und sich über Stunden hinweg aufs Lernen zu fokussieren. Sie hatte die Hoffnung, dass ihr die Kombination aus einer guten Portion CBD und mäßig viel THC bei diesen Problemen helfen könnte, indem sie ihr besseren Schlaf schenkt sowie ihr inneres Gleichgewicht und ihr Nervenkostüm stärkt.

Bei ihrer Recherche stieß Kitty Kat auf die Sorte Critical Mass CBD von Dinafem, die das gesuchte Anforderungsprofil gut zu erfüllen schien: Mit einem ausgewogenen THC/CBD- Verhältnis – jeweils 5 %, also vergleichsweise wenig THC. Dinafem empfiehlt diese Sorte auch ausdrücklich für Menschen, die sich Gras mit “nicht allzu starker Wirkung” wünschen. Mit nicht allzu starker psychoaktiver Wirkung wohlgemerkt. Denn Critical Mass CBD soll einen schön entspannenden Effekt haben, der unter anderem bei Schlafproblemen potenziell Abhilfe schaffen kann, was Kitty Kat natürlich sehr interessiert zur Kenntnis nahm. Die mit 55 Tagen relativ kurze Blütezeit dieses Strains sagte ihr ebenfalls zu, ebenso die Tatsache, dass die Pflanzen als eher kleinwüchsig beschrieben werden und allenfalls mittelgroß geraten sollen. Trotz eines nominellen Indica-Anteils von 80 % wächst diese (aus der spanischen Sortenlegende Critical Mass und einem Pure CBD-Klon von der CBD-Crew gekreuzte) Hybride eher nach Sativa-Art, mit reicher Verzweigung und ausladend offener Struktur – die Pflanzen können enorm in die Breite gehen. Bei der Anwendung der Sea of Green-Methode (SOG) kann man sie aber auch dazu bringen, im Wesentlichen nur einen mächtigen Haupt-Bud zu bilden. Auch auf die SCROG-Technik spricht Critical Mass CBD sehr gut an. Solche Spezial-Anbautechniken sind aber nicht zwingend erforderlich, um mit dieser Sorte hervorragende Ergebnisse zu erzielen – auch Grow-Anfänger ohne fundierte Kenntnisse können dies schaffen, da die Pflanzen pflegeleicht und robust sind und große, dichte und harzige Buds hervorbringen, deren stolze Erntemengen sich auf bis zu 600 g/m2 summieren können. Auch draußen performen sie ausgezeichnet, nach einer frühen Reife Anfang Oktober können unter optimalen Bedingungen pro Exemplar fette 700 bis 1200 g herausspringen – bei Wuchshöhen von bis zu drei Metern.