Unter den Menschen gibt es Witwen, die nach dem Ableben ihres Mannes nie wieder auf Partnersuche gehen. Anders sieht es bei den Widows unter den Cannabis-Pflanzen aus – sie sind immer auf der Suche nach einem neuen potenten Partner… und werden nicht selten fündig. Die Züchter der Samenbanken fungieren dabei als treusorgende, sorgsam auswählende Partnervermittlung. Auch bei Dinafem in Spanien kümmert man sich rührend um Cannabis-Witwen, zum Beispiel die Promi-Witwe White Widow. Für sie musste natürlich ein besonders hochkarätiger Partner gefunden werden, er sollte auf Augenhöhe mit dieser legendären Super-Harz-Sorte sein.

Die Wahl der Dinafem-Züchter fiel auf die ikonische Blueberry, eine weitere Legende der Cannabis-Sortenwelt. Und so kam es zu einer spektakulären züchterischen Zusammenführung dieser beiden Sortenschwergewichte, deren gemeinsamer Prachtnachwuchs auf den Namen Blue Widow getauft wurde. Dinafem schwärmt von dieser 50/50 Indica/Sativa-Pflanze als „atemberaubender Rassesorte“. Sie wird als robust, stabil und reich verzweigt beschrieben, von nicht besonders großer Statur, dafür aber mit „riesigen“ Buds ausgestattet. Wenn das Temperaturgefälle zwischen Tag und Nacht groß genug ist, was outdoors, manchmal aber auch indoors zutrifft, kann Blue Widow auch ihren Farbattributen gerecht werden und attraktive Blau- und Purpurtöne bilden. Die große Fülle an dichten großformatigen Buds führt indoors zu hohen Ernten von bis zu 535 Gramm pro Quadratmeter. Selbst unerfahrene Grower können laut Dinafem mit diesem Strain aufgrund seiner Unkompliziertheit und hohen Produktivität beachtliche Erfolge erzielen. Ein weiterer Vorteil ist die kurze Blütezeit, die Blüte geht innerhalb von nur 50-55 Tagen über die Bühne. Auch draußen ist Blue Widow zu einer tollen Performance imstande, dank einer Reifezeit von Anfang bis Mitte Oktober, hohen Erträgen von bis zu 1,1 kg und einer guten Feuchtigkeitsverträglichkeit. Natürlich läuft aber auch sie in sonnig-mediterranem Klima zur Höchstform auf.