Nach dem großen Erfolg der Sorte Delahaze wollte Züchter Luc von Paradise Seeds eine weitere herausragende Haze-Sorte kreieren. Dabei war es sein Ziel, eine wahre „Haze-Bombe“ zu entwickeln, was ihn an den Namen Atomical Haze denken ließ. Das alles fand vor der Fukushima-Katastrophe statt. Auf die Frage, ob er möglicherweise nach diesem schlimmen Unglück daran dachte, den Namen in etwas Nicht-Atomares zu ändern, antwortete Luc: „Nein, habe ich nicht! Der Sortenname Atomical Haze bezieht sich in einem positiven Sinne auf eine sehr starke Kraft, er steht im Zeichen von Freude und Glücksgefühlen, das hat mit etwas Negativem nichts zu tun, nichts mit Katastrophen, sondern mit etwas mächtig Starkem, das aus etwas sehr Kleinem entsteht. Die Kraft eines Atoms an sich ist positiv und das ganze Universum besteht schließlich aus Atomen, sie sind schlussendlich nichts anderes als kosmische Bausteine!“

Atomical Haze, nur als feminisiertes Saatgut erhältlich, erschien Ende 2010 auf dem Markt und erregte schnell das Interesse von The Doc, der zwei spezielle Cannabis-Vorlieben hat: Kush und Haze. Er saugt neue Sorten auf diesen Gebieten wie ein Schwamm auf und versucht, sie so schnell wie möglich an den Start zu bringen. Mit Paradise-Sorten hat er stets exzellente Erfahrungen gemacht und erwartete, dass sich auch Atomical Haze als Spitzensorte erweisen würde. Sie ist eine exotische 80:20 Sativa/Indica-Hybride, die aus drei genetischen Komponenten besteht: Original Haze x Indian Sativa x Afghani Indica. Luc berichtet: „Das Ergebnis ist in jeder Hinsicht umwerfend und von höchster Güte, dank einer glücklichen Genkombination. Die Atomical-Haze-Pflanzen können recht hoch werden, aber nicht so hoch und auch nicht so endlos blühend wie eine klassische Haze. Sie sind gut proportioniert und bilden mittelgroße Blätter und große Buds, die sich zahlreich an den vielen Zweigen befinden. Das Ernten ist, als wenn man Früchte von einem Baum pflückt, genauso einfach. Die Sativa/Haze-Genetik ist in dieser Kreuzung dominant. Sie verleiht den Pflanzen ein Aroma der allerhöchsten Kategorie. Beim Inhalieren ist die aromatische Note typisch süß-sauer, dem Geschmack von Kiwis ähnelnd, mit einem feinen Haze-Bouquet, das nach dem Ausatmen auf der Zunge verbleibt. Man sollte die Pflanzen von Beginn an der Blütephase aussetzen; wenn man sie aber erst vegetativ wachsen lässt, kann man weniger, aber dafür größere Pflanzen kultivieren und mit Herunterbinden höhenmäßig in den Griff kriegen. Das stark erhebende High hält Dich lange wach, es ist also allgemein eher für tagsüber geeignet. Atomical Haze lässt Dich fröhlich pfeifen und Du hörst gar nicht mehr auf damit.“