Der dritte Streich der gemeinsam von Paradise Seeds und Kultkiffer-Comedian Tommy Chong herausgegebenen „Chong’s Choice“-Sortenkollektion heißt L.A. Amnesia. Diese Sativa-dominante Sorte ist eine Hommage an die blühende Graskultur von Los Angeles („Stadt der Engel“), wo Tommy Chong passenderweise auch seinen Wohnsitz hat. L.A. Amnesia ist die stolze Frucht einer absoluten genetischen Traumhochzeit, die keine geringeren Eltern als die legendäre Amnesia Haze aus Holland und eine klassische L.A. Kush zusammenbrachte. Paradise Seeds ist sogar der Auffassung, dass Sativa-Gras mit dieser Mega-Kombination „auf ein neues Level gebeamt wird“! Nun, in Anbetracht von L.A. Amnesias exorbitant hohem THC-Gehalt von 20 bis 24 % ist es auf jeden Fall gut vorstellbar, dass man sich von dieser Sorte steil nach oben gebeamt fühlt …

L.A. Amnesia wird zwar von Sativa-Genetik dominiert, streckt sich dank des zähmenden Kush-Einflusses jedoch nicht übermäßig stark und ist daher auch für Grow-Anfänger eine gut beherrschbare Sorte und für Profis ohnehin. Ein weiterer anbautechnischer Trumpf ist ihre sehr hohe Ertragsleistung, dank klobigen Side-Buds und einem besonders fetten Head-Bud in der Mitte dürfen Grower mit Erträgen von bis zu 600 g/qm rechnen. Und die Blütephase geht innerhalb von 8 bis 9 Wochen über die Bühne, was für eine Sativa-dominante Sorte richtig flott ist.

Es versteht sich fast schon von selbst, dass L.A. Amnesia ein ausgesprochen harzreicher Strain mit heftigem Trichombesatz ist, der zudem auch über ein hohes Blüten-Blätter-Verhältnis verfügt. Die von 20 bis 24 % THC befeuerte und so gut wie gar nicht durch CBD (0,1 %) abgebremste psychoaktive Wirkung ist außergewöhnlich stark und beschert dem Kopf des Konsumenten ein energetisierendes und euphorisierendes Up-High von langer Dauer. Gleichzeitig fühlt es sich so an, als wenn der Körper in Watte gepackt würde, wohltuende physische Entspannung steht also ebenfalls auf L.A. Amnesias Agenda.