In den letzten Jahren haben LED-Leuchten beim Indoor-Anbau unserer Lieblingspflanzen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die neue Technologie entwickelt sich rasant und die Hersteller überfluten den Markt mit immer neuen Produkten. Dabei ist es oft schwierig, den Überblick über all die neuen Entwicklungen zu behalten – und viele Grower sind von den zur Verfügung stehenden Informationen auch schlichtweg überfordert. In diesem Zweiteiler wollen wir Euch einen detaillierten Überblick darüber verschaffen, worauf es bei LED-Leuchten wirklich ankommt und was diese aufregende neue Technologie so alles leisten kann.

Im ersten Teil unserer Artikelserie wollen wir einen genauen Blick auf die LED-Technologie und die verbauten Einzelteile werfen, deren Bedeutung erklären und darauf hinweisen, worauf man beim Kauf besser achten sollte. Schließlich statten verschiedene Hersteller ihre Produkte auch ganz verschieden aus – daraus folgen positive wie negative Eigenschaften, die wir ebenfalls beleuchten wollen. Anschließend werden wir uns dem Lichtspektrum (wichtig für den Prozess der Photosynthese) widmen und erklären, worauf man hier achten muss.

Wir wollen Euch dabei helfen zu verstehen, wie LED-Lampen Euren Grow konkret verbessern und Euren Ertrag steigern können. Dabei ist es auch in einem zweiteiligen Artikel praktisch unmöglich, auf wirklich jedes Detail einer komplexen Technologie wie der LED-Beleuchtung umfassend einzugehen. Daher werden wir uns hier auf die wichtigsten Aspekte beschränken und gehen davon aus, dass bei Euch bereits ein rudimentäres Grundwissen vorhanden ist und Ihr nun noch etwas mehr über diese Technologie erfahren wollt.