TH Seeds sind für ihre zahlreichen und oft prämierten Cannabis-Sorten wie S.A.G.E, MK-Ultra Kush und Darkstar bekannt. Die Züchter dieser US-holländischen Seedbank sind wahre Verehrer der Hanfpflanze und stellen das auch immer wieder mit ihren einzigartigen Sortenschöpfungen unter Beweis. Ausdruck ihrer Bewunderung für Cannabis ist auch die Broschüre Cannabis Botany, die TH Seeds unlängst zu ihrem 25jährigen Jubiläum veröffentlicht hat und in der man Cannabis von allen Seiten und vor allem aus allernächster Nähe (so detailreich wie selten) betrachten kann.

Das Samenkorn

Alles fängt mit einem Samen an – einem reifen Hanfsamen mit seiner grau-, braun- oder schwarz gemusterten, harten Schale. Der Keimling im Inneren beträgt zu diesem Zeitpunkt zwei bis sechs Millimeter in der Länge und zwei bis vier Millimeter im Durchmesser.

Das Hanfblatt

Das ikonische und leicht erkennbare Hanfblatt. Die Blätter von Cannabis Sativa unterscheiden sich von denen der Varietät Indica, weil sie lang und eher dünn sind und gleichzeitig bis zu 13 “Finger” haben – zudem besitzen sie meist eine hellgrüne Farbe. Die Blätter von Cannabis Indica sind dagegen eher dunkelgrün, breit und fett – und sie haben nur 7 bis 9 “Finger”.

Trichome

Die Harzkristalle der Hanfpflanze nennt man Trichome. Sie enthalten die begehrten, heilenden und psychoaktiven Wirkstoffe von Cannabis wie THC, CBD und andere Cannabinoide sowie Terpene. Terpene sind die Aromastoffe und essenziellen Öle, die Cannabis seinen einzigartigen Geruch verleihen – tatsächlich kann Cannabis dabei sehr viele verschiedene Aromen entwickeln. Manche duften zuckersüß, andere verfügen über einen scharf-würzigen Charakter und es gibt auch Sorten, deren Geruch an Benzin erinnert.