Vor einigen Jahren galt Cannabis noch ausschließlich als Rauschgift, welches das Bewusstsein verändert und abhängig macht. Doch das hat sich nun geändert, denn CBD ist ein Teil der Hanfpflanze und mittlerweile in vielen Läden, Apotheken und Onlineshops zu finden. Der Bestandteil der Hanfpflanze, der sich CBD nennt, wird mittlerweile in vielen verschiedenen verwendet.

Das beliebteste dieser CBD-Produkte ist nach wie vor das CBD-Öl, das viele verschiedene Anwendungsgebiete hat. Daneben ist CBD auch noch als Kapseln, Cremes und sogar in Form von Getränken erhältlich. Zudem gibt es einen echten Investitionstrend in Unternehmen, die Produkte wie CBD-Öl herstellen oder vertreiben. Doch woher kommt dieser scheinbar unaufhörliche Trend rund um die CBD-Produkte? In diesem Artikel erfahren Sie, wie CBD so beliebt wurde und was genau dahinter steckt.

Vom Underdog zum absoluten Trend

Ein Grund für den Aufstieg von CBD als legales Produkt liegt definitiv in den Marketingmaßnahmen der Hersteller. CBD gilt als ökologisches und nachhaltiges Produkt, das komplett natürlich ist. Dieser Fakt lässt sich optimal vermarkten, da die Menschen momentan sehr großen Wert auf biologische und nachhaltige Produkte legen.

CBD-Produkte passen sehr gut in dieses Muster und lassen sich so als gesunde und biologische Präparate verkaufen. Dazu kam noch, dass große Unternehmen wie etwa Ben and Jerry’s, die für ihre Eiscreme bekannt sind, in den Markt eingestiegen sind und nun auch Sorten mit CBD anbieten. Das veranlasste wiederum andere größere Unternehmen ebenfalls Produkte mit CBD herzustellen.

Aber auch dadurch, dass sehr viele Prominente und sehr viele Unternehmen in Firmen investieren, die CBD-Produkte herstellen. An den prominenten Investoren erkannt die breite Masse dann, dass es sich um einen richtigen Trend handeln muss, denn sonst würden sie nicht investieren.

Dies trieb die Aktien der Hersteller von CBD-Produkten in die Höhe und lockte noch mehr Investoren an. Vermutlich wird sich dieser Trend auch weiterhin fortsetzen, denn die Produkte schienen gut bei den Menschen anzukommen und das Image von CBD in der Öffentlichkeit ist sehr positiv. Wenn Sich daran nichts ändert, dann blickt die CBD-Industrie in eine rosige Zukunft.

Die Wirkung von CBD

Cannabis im Alltag: Der Aufstieg von CBD

CBD steht als Abkürzung für Cannabinoid und bezeichnet den zweitwichtigsten Inhaltsstoff der Hanfpflanze. Im Gegensatz zu THC besitzt CBD keine berauschende Wirkung und hat auch sonst keine psychoaktiven Effekte auf den Körper und den Geist. THC dagegen ist ein Betäubungsmittel und somit in fast allen Ländern illegal.

CBD dagegen ist komplett legal und kann frei verkauft werden. CBD wird nachgesagt, dass es eine beruhigende Wirkung auf den Körper hat und so gegen Stress eingesetzt werden kann. Außerdem soll es bei Angst, Allergien und muskulären Problemen helfen. Allerdings wird CBD erst seit kurzem erforscht, weswegen zu den wirklichen Auswirkungen noch keine endgültigen Aussagen getroffen werden könne. Dürften sich die Annahmen aber bestätigen, der wird der CBD-Markt noch mehr florieren und der Hype wird sich noch lange hinziehen.

Auch eine Abhängigkeit, wie sie bei THC vorkommen kann, ist bei CBD nicht zu befürchten, es ist demnach vollkommen bedenkenlos. CBD verfügt über eine Reihe von Inhaltsstoffen, die dem Körper zuträglich sein sollen. Dies sind unter anderem verschiedene Vitamine, ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe, Proteine und Ballaststoffe. Es sind also eine Menge nützlicher Inhaltsstoffe in CBD enthalten, denen durchaus positive Effekte auf den menschlichen Organismus zugesagt werden.

CBD in Medizin und Kosmetik

Da die Wirkung von CBD antibakteriell und entzündungshemmend sein soll, bietet sich die Anwendung von CBD im medizinischen genauso wie im kosmetischen Bereich an. Bereits heute gibt es viele Kosmetikartikel, die CBD enthalten und zum Beispiel für eine bessere Haut sorgen sollen. Auch bei kleineren Entzündungen und Hautunreinheiten soll CBD helfen. Aber auch bei Schuppen, Akne und Neurodermitis soll CBD angeblich helfen, die Auswirkungen dieser Krankheiten zu lindern.

Es bleibt abzuwarten bis verlässliche Studien zu der Wirkung von CBD verfügbar sind, bis hier Klarheit herrscht. Aber bereits jetzt deutet sich an, dass die Auswirkungen von CBD durchaus positiv sein können. In der Medizin findet CBD ebenfalls Anwendung, so gibt es bei den Apotheken auch verschreibungspflichtige CBD-Produkte, die eine medizinische Wirkung haben sollen. Vor allem bei Gelenkproblemen und anderen Schmerzen soll CBD Abhilfe schaffen und die Schmerzen lindern. Neuerdings wird CBD sogar begleitend bei schweren Erkrankungen wie MS eingesetzt.

Der unaufhaltsame Aufstieg der CBD-Produkte

CBD scheint aus dem schlechten Image eine positive Außendarstellung gemacht zu haben. Der anfangs noch schlechte Ruf von CBD aufgrund seiner Verwandtschaft mit dem THC scheint sich gelegt zu haben. Sonst gäbe es nicht in so vielen Läden und Onlineshops verschiedenen CBD-Präparate zum Kaufen.

Wenn in Zukunft noch mehr Studien zur Wirkung vorhanden sein werden, dann wird sich auch die Beliebtheit von CBD nochmals steigern und mehr Menschen werden CBD versuchen. Auch durch die vielfältigen Möglichkeiten, CBD zu nutzen wie zum Beispiel in der Kosmetik, in der Medizin und sogar in der Küche ist das Hanfprodukt so beliebt geworden.