Vermutlich habt Ihr den Sommer ebenso heiß ersehnt wir wir. Nach über einem Jahr Corona-Krise (mit diversen Lockdowns) können wir es kaum noch erwarten, die kommenden Wochen und Monate ohne lästige Einschränkungen und gemeinsam mit der Familie oder Freunden zu verbringen. Am besten unter strahlender Sonne und blauem Himmel, in der wieder eröffneten Außengastronomie oder auf vielen (nun wieder möglichen) kulturellen Events.

Auch für Outdoor-Grower ist der Sommer die beliebteste Zeit des Jahres. Nun wachsen und gedeihen Hanfpflanzen wieder in ihrer ganzen Pracht, strecken sich dem grenzenlosen Himmel entgegen und fangen an, ihre begehrten Blüten auszubilden, die uns mit ihrem Aroma betören. Allerdings brauchen auch Outdoor-Pflanzen in Zukunft immer mehr Beachtung und Pflege – nach drei sehr trockenen Sommern in Deutschland wird Wasser auch bei uns zu einer immer wertvolleren Ressource. Hochsommer-Temperaturen jenseits der 30 Grad sind inzwischen keine Seltenheit mehr, doch was Sonnenanbeter am Badesee erfreuen mag, kann den sonst so robusten Hanfpflanzen gehörig zusetzen. Als Grower hat man dann oft nur eine Möglichkeit: Man muss zu der passenden (in diesem Fall hitzeresistenten) Sorte greifen. Deshalb nimmt unser Growexperte Green Born Identity (G.B.I.) “Sechs Sorten für extreme Bedingungen” unter die Lupe und stellt Euch in seinem Artikel verschiedene Sorten vor, die besonders gut gegen extreme Hitze oder Kälte gewappnet sind.

Sollte es wider Erwarten ein eher regnerischer Sommer werden, der uns doch wieder länger in den eigenen vier Wänden (fest)hält, dann könnt Ihr zumindest mental ausbrechen: Wir stellen Euch die neuesten Stoner-Movies vor, die Ihr ganz gemütlich auf der eigenen Couch (und dort wahlweise mit oder ohne THC) genießen könnt. Damit Ihr dabei keine Enttäuschungen erlebt, haben wir für Euch schon mal die Spreu vom Weizen getrennt – denn nicht alle Produktionen, die für sich in Anspruch nehmen, kultige Kifferfilme zu sein, sind es auch.

Natürlich bietet diese Ausgabe noch (sehr) viel mehr: Homegrower Canney berichtet von seinen Erfahrungen beim Anbau verschiedener Indoor-Sorten, Oliver Buchal macht sich eingehend “Gedanken zur Unsterblichkeit”, Ethnobotaniker Kevin Johann stellt Euch mit Artemisa annua eine “Pflanze der Hoffnung” vor und (last but not least) kommentiert unser Satiriker HG.Butzko auf gewohnt bissige Weise die nicht ganz ernst zu nehmende Tatsache, dass wir im letzten Jahr alle irgendwie zu Corona-Experten wurden.

Aber egal, wie schön dieser Sommer letztendlich wird – wir hoffen (so oder so), dass wir die abflauende Corona-Krise damit endgültig überstanden haben und wir uns am 14. August alle auf der Hanfparade in Berlin treffen können, wo zum 25. Mal (!) für die Legalisierung von Cannabis demonstriert wird. Und auch wenn die meisten Redner schon aus den Vorjahren bekannt und bisher (noch?) keine Bands angekündigt sind – vielleicht gibt es ja doch etwas Live-Musik, die uns dann die Gelegenheit gibt, mal wieder gemeinsam zu feiern und dabei ordentlich Dampf abzulassen.