Statistisch gesehen, werden wir Menschen immer älter. Die Forschung geht davon aus, dass in naher Zukunft eine durchschnittliche Lebenserwartung von über 100 Jahren realistisch sein wird. Unsterblich werden wir dadurch noch nicht, aber wollen wir das überhaupt?

Wir alle wünschen uns ein möglichst langes Leben. Aber wie lange ist eigentlich lang genug? Auf diese Frage hat wohl jeder seine ganz eigene Antwort. Mit Anfang 20 erscheinen uns 70 oder 75 Jahre vielleicht als ein hohes Alter. Aber 50 Jahre gehen schneller vorbei, als man denkt. Und haben wir die 70 erst einmal erreicht, wünschen sich die meisten wahrscheinlich, noch mindestens 90 Jahre alt zu werden. Hat man dann auch die 90 hinter sich und ist noch bei halbwegs guter Gesundheit, wer wird einem da wohl noch die nächsten zehn oder zwanzig Jahre vergönnen? Die Wahrscheinlichkeit, weit über 90 Jahre alt zu werden, wird schließlich immer größer. Am 2. Januar diesen Jahres wurde die Japanerin Tanaka Kane 118 Jahre alt und gilt seitdem als ältester lebender Mensch. Menschen wie Tanaka, die über 110 Jahre alt sind, werden auch “Supercentenarians” genannt. Zur Zeit leben schätzungsweise 300 bis 400 von ihnen auf der Welt. Das mag eine noch verschwindend kleine Minderheit sein, aber die Entwicklung in Richtung einer immer höheren Lebenserwartung ist eindeutig.

Es ist noch gar nicht so lange her, da galt das Erreichen des 100. Lebensjahres als so außergewöhnlich, wie heute der 118. Geburtstag. Wurde jemand 100, konnte man im Lokalteil der Zeitung davon lesen, oft kam sogar der Bürgermeister persönlich vorbei, um zu gratulieren. Und jedes Mal wurde gestaunt und gerätselt, wie das rüstige Geburtstagskind das wohl geschafft haben mag. Ist es die Ernährung, die Bewegung, die Gene, eine positive Lebenseinstellung oder alles zusammen? Heute sind Hundertjährige schon lange keine Besonderheit mehr, dafür gibt es einfach zu viele von ihnen. Und es werden immer mehr. Demografische Schätzungen gehen davon aus, dass jedes dritte heute in Deutschland geborene Kind hundert Jahre oder älter wird. Denen allen persönlich zu gratulieren, wäre wohl bald ein Vollzeitjob. Es ist also nicht zu leugnen: die Menschen werden immer älter, zumindest in den wohlhabenden Ländern. Die Lebenserwartung hat sich in Deutschland allein seit dem 19. Jahrhundert mehr als verdoppelt. Noch 1870 wurden Frauen hierzulande durchschnittlich 38,5 Jahre, Männer sogar nur 35,6 Jahre alt. In dem Alter hat bei den meisten heute noch nicht einmal die Midlife-Crisis begonnen. Derzeit liegt die durchschnittliche Lebenserwartung mit ca. 80 Jahren bereits mehr als doppelt so hoch. Rechnet man diese rasante Entwicklung nun für die nächsten Jahrhunderte hoch, könnte man zu der Annahme gelangen, dass die Menschen demnächst locker 150 Jahre alt werden könnten. Vielleicht gratuliert man sich in fernerer Zukunft sogar öfter mal zum 200. Geburtstag. Ist das realistisch?