Die renommierte Marke ROOR präsentiert auf der Cultiva 2017 eine Glasbläser-Show der Superlative und lässt dafür gleich drei Vertreter aus den Top 10 der weltweit besten Experten dieses Kunsthandwerks nach Wien einfliegen. So wird man vom 6. bis 8. Oktober in der Eventpyramide Vösendorf nicht nur zahlreiche internationale Aussteller rund um die Hanfpflanze besuchen, sondern auch live beobachten können, wie Glas geschmolzen und von internationalen Größen zu fantastischen Glaskunstwerken verarbeitet wird. Wir sprachen mit Martin Birzle von ROOR über diese ganz besondere Live-Show auf der kommenden Cultiva.

Wer genau sind eigentlich die Glasbläser, die ROOR auf der Cultiva 2017 präsentiert? Erzähle uns doch bitte kurz etwas über jeden der Künstler.

Okay, fangen wir mit Eusheen Goines an – dieser US-amerikanische Künstler hat in den letzten Jahren seinen ganz eigenen Stil entwickelt und gehört zu den zehn besten Glaskünstlern Amerikas. Mit ihm habe ich in den letzten fünf bis sechs Jahren schon dreimal zusammengearbeitet und ihn dabei recht gut kennengelernt. Die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit – also die gemeinsam gefertigten Unikate – konnten immer schnell verkauft werden und stehen heute allesamt bei verschiedenen internationalen Sammlern. Das ist auch bei den japanischen Glaskünstlern Yoshinori Kondo und Daisuke Saito so, die Eusheen übrigens auch gut kennen, da die drei schon öfter kooperiert und zusammen besondere Glaskunstwerke erschaffen haben. Insofern bin ich auch sehr froh, dass es der Kalender dieser drei Top-Leute überhaupt zugelassen hat, dass ich sie in diesem Jahr auf die Cultiva nach Wien holen konnte. Zu Yoshi und Daisuke muss man vielleicht noch sagen, dass sich in Japan eine ganz eigene Technik und Arbeitsweise mit Glas entwickelt hat, die sich von der in Europa oder auch den USA deutlich unterscheidet. In Japan wird nämlich nicht klassisch gemalt, sondern das Bild wird durch sehr viele winzige Farbtüpferchen zusammengesetzt, ganz ähnlich wie bei einem Nadeldrucker. Durch diese Technik ergeben sich ganz neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten und Yoshi ist darin ebenso wie Daisuke ein echter Meister, dem man nur ganz selten bei seiner Arbeit so entspannt zuschauen kann, wie auf der Cultiva in diesem Jahr. Yoshi mag zwar der deutlich bekanntere und erfahrenere Glaskünstler sein, aber auch Newcomer Daisuke ist seit 2015 gut im Geschäft und gilt inzwischen als einer der weltweit besten seines Fachs. Zusammen agieren die beiden auch als „Team Japan“ und haben als solches auch schon verschiedene internationale Preise für ihre gemeinsam gestalteten Einzelstücke gewonnen – so z.B. vor fünf Jahren in Toronto. Da haben sie auch drei Tage zusammen an einem Unikat gearbeitet und es danach ausgestellt – dann konnten die Leute wählen, welches Stück ihnen am besten gefällt und so haben Yoshi und Daisuke hier den ersten Platz belegt.