2014 war ein bemerkenswertes Jahr für die Hanfpflanze , daher hier ein Rückblick auf die Highlights des letzten Jahres für die weltweite Cannabisbewegung. Und Sensi Seeds.

Das Jahr begann mit einem berauschenden Start für die Cannabisszene: Der Deutsche Hanf Verband gewann 1 Million Euro  durch das Votum deutscher TV-Zuschauer in der Show „Millionärswahl“. Der Zigarettenhersteller Philip Morris erhielt viel Aufmerksamkeit für seine angebliche Lancierung von Marley’s Cannabis-Zigaretten – auch wir gehörte zu den ersten, die eine etwas enttäuschte Öffentlichkeit über diesen cleveren Hoax informierte. Die USA haben Nutzhanf erstmalig seit dem US-Steuergesetz für Marihuana von 1937 in das US-Agrargesetz aufgenommen, wodurch neue Möglichkeiten für den Anbau von Nutzhanf eröffnet wurden. Colorado und Washington wurden die ersten Bundesstaaten, die Cannabis nun auch als Genussmittel legal verkaufen. In Großbritannien gab die Polizei dagegen bekannt, dass sie 2013 eine Hanfpflanze „pro Minute“ beschlagnahmte. Das sind zwar schlechte Nachrichten für die Eigentümer der Pflanzen – jedoch ein klares Zeichen dafür, dass die Anbaukultur auch in Großbritannien wächst und gedeiht!

In Utrecht, ganz in der Nähe von Sensi Seeds, fand eine Cannabis-Konferenz mit dem Namen Manifest Joint Regulation statt. Diese Veranstaltung entsprang eine Initiative zweier Bürgermeister niederländischer Gemeinden und einem Stadtrat von Utrecht, sie wurde organisiert, um Veränderungen auf nationaler politischer Ebene hinsichtlich des „Hintertür“-Systems zur Belieferung von Coffeeshops zu initiieren.

Zum gleichen Zeitpunkt konnte man im Blog von Sensi Seeds erneut von Dr. Lester Grinspoon lesen, als er auf eine aktuelle Anti-Cannabis-Polemik von einem Kolumnisten der New York Times reagierte. Dr. Grinspoon fasste die Haltung der großen Mehrheit der verantwortungsbewussten Cannabiskonsumenten mit folgenden Worten zusammen: „Ich mag es klar und ich mag es berauscht zu sein. Ich mag es von einem Bewusstseinszustand in den anderen zu wechseln. Es ist ein leichter Zustand der Erweiterung, der jedoch hilfreich sein kann, um einmal den Blick um die Ecke zu werfen, wozu man vorher nicht in der Lage war.“